Beim Neubau oder der kompletten Sanierung eines Hauses ist der Einbau einer fachgerechten und hochwertigen Fassadendämmung unerlässlich. Somit bleibt Kälte im Winter oder Hitze im Sommer draußen und die Temperaturschwankungen innerhalb des Hauses halten sich in Grenzen. Durch eine qualitativ hochwertige und gleichmäßige Dämmung wird die Wärme länger in den Zimmern gespeichert. Die Wände werden nicht feucht und bleiben frei von Schimmel. Ist Ihnen der Aufwand einer Fassadendämmung zu aufwendig, so gibt es auch die Möglichkeit die Zimmer durch eine Innendämmung zu isolieren. Dabei wird die Dämmung an den Zimmerwänden angebracht.

Was bei der Dämmung außerdem zu beachten ist, ist das isolieren von freiliegenden Leitungen, die durch ungekühlte Räume verlaufen. Dies ist häufig bei Heizungsrohren der Fall, die durch Keller oder Hausflure verlaufen. Die Heizkostenersparnis liegt bei 5 bis 8 Prozent.

Erkennen Sie die hohen Einsparpotenziale eines Heizkörpers

Damit die Heizung Ihre volle Kraft in den Raum abgeben kann, ist darauf zu Achten, das der Heizkörper nicht zugestellt bzw. zugehängt wird. Häufig verhindern schwere Möbel, dicke Gardinen oder Holzvertäfelungen das Ausströmen der warmen Luft in den Raum. Ein Einsparpotenzial von bis zu fünf erreichen Sie mit der jährlichen Wartung Ihrer Heizungsanlage durch einen Fachbetrieb. Sollte beispielsweise der Brenner ungenau eingestellt sein, so steigen die Energiekosten merklich. Im Zuge dessen werden auch die Wärmepumpe sowie die allgemeinen Einstellungen der Heizung überprüft. Ein Fachmann wird Ihnen darüber hinaus weitere Einsparpotenziale nennen und weitere Tipps für energieeffizientes Heizen geben.