Badheizkörper

Badheizkörper Design, Heizleistung, Montage und Betrieb

Badheizkoerper Abbildung 1

Findet auch in schmalen Bädern seinen Platz, der Badheizkörper

Badheizkörper sind durch ihre spezielle Bauart sehr modern und elegant. Sie werden an die Zentralheizung angeschlossen und je nach Wunsch mit Gas oder Öl betrieben. Die Montage muss von einem Fachmann durchgeführt werden, um eine einwandfreie Verwendung des Badheizkörpers sicherzustellen. Durch die besonders flache Bauweise der Badheizkörper, sparen sie wichtigen Platz im Bad ein, der für andere Zwecke verwendet werden kann. Was gibt es schöneres als nach einer Dusche oder einem Bad sich direkt in ein vorgewärmtes Handtuch einzuwickeln. Diesen Luxus bieten Ihnen nur Badheizkörper.

Der Standort für einen Badheizkörper ist zwar durch das Rohrsystem schon vorgegeben und nicht so individuell wie bei einem elektrischen Handtuchheizkörper, dafür ist ein Badheizkörper günstiger im Verbrauch da diese mit Öl oder Gas betrieben werden. Der einzige Ort wo Sie ihn nicht anbringen können ist unter einem Fenster. Da dies durch die Bauart meistens nicht möglich ist. In Ausnahmefällen und bei speziellen Design-Badheizkörpern, ist jedoch die Befestigung an jeder beliebigen Stelle möglich. Obwohl die Anschaffungskosten eines Badheizkörpers höher sind als bei einem elektrischen Handtuchheizkörper, sparen Sie auf Dauer bei den Betriebskosten und investieren langfristig in hochwertige Qualitätsprodukte.

Badheizkörper Heizleistung berechnen:

Für die Berechnung der optimalen Heizleistung müssen Sie einige Punkte beachten. Sie müssen die Raumgröße und eventuelle Schrägen mit einbeziehen. Je größer Ihr Badezimmer ist, desto größer sollte die Heizleistung des Badheizkörpers sein. Hat Ihr Bad Schrägen (z.B. Dachschrägen) kann die Heizleistung etwas reduziert werden. Da das Raumvolumen abnimmt und somit eine geringere Fläche beheizt werden muss. Eine anderer wichtiger Faktor bei der Berechnung der Heizleistung ist der Zustand sowie das Alter des Hauses. Je besser das Haus bzw. die Wohnung isoliert und gedämmt ist, desto weniger Heizleistung wird benötigt. Bei einem nicht oder schlecht gedämmten Altbau brauchen Sie ebenfalls mehr Heizleistung als bei einem neu gebauten Haus.

Badheizkörper Farb- und Designwahl:

Sie können bei einem Badheizkörper zwischen vielen Modellen, Formen und Farben wählen, Sie haben somit die Qual der Wahl. Sie können flache oder gebogene, puristische oder klassische Badheizkörper kaufen, auch diverse Designs stehen Ihnen zur Verfügung. Ob der Badheizkörper weiß, schwarz, bunt oder in Chrom gefärbt ist liegt an Ihren persönlichen Vorlieben. Sie haben die freie Wahl zwischen den unterschiedlichsten Modellen und es gibt etwas für jeden Geschmack. Verleihen Sie ihrem Bad durch die vielen unterschiedlichen Varianten und Farben der Badheizkörper pure Eleganz. Durch die Einzigartigkeit der Designs, wird Ihr Badezimmer zu einem Unikat.

Wann lohnt sich ein Badheizkörper?

Badheizkoerper Abbildung 2

Dieser Badheizkörper macht im Eingangsbereich eine gute Figur

Ein Badheizkörper lohnt sich in jedem Badezimmer, unabhängig davon, ob Sie eine völlige Neugestaltung planen oder sich einen Badheizkörper in Ihr bestehendes Badezimmer einbauen zu lassen. Diese sind sehr flach und hoch gestaltet, wodurch sie wenig Platz einnehmen und auch sehr gut in einer Ecke installiert werden können. So eignen sie sich sehr gut für kleine Bäder, in denen der Platz sehr beschränkt ist. Entscheiden Sie sich für ein Modell aus Edelstahl, dieser ist ein echter Blickfang in Ihrem Badezimmer und durch die Beschichtung fast unzerstörbar.

Viele Badheizkörper sind optisch wie eine Leiter gestaltet, sie sind sehr hoch und schmal, was den Unterschied zu dem konventionellen Heizkörper darstellt, der eher breit und flach ist. Neben ihrer Hauptfunktion das Badezimmer zu heizen, können sie durch ihr Design auch als Handtuchtrockner verwendet werden. Aus diesem Grund werden sie häufig auch als Handtuchheizkörper bezeichnet. Sie bekommen die Design Heizkörper auch mit zusätzlichen Haken, an denen Sie Handtücher oder Bademäntel aufhängen können.


Welchen Badheizkörper soll ich auswählen?

Sie müssen bei der Auswahl von Badheizkörpern beachten, dass der gewünschte Heizkörper eine ausreichende Leistung hat und den zu wärmenden Raum ausreichend beheizt. Die Heizleistung wird in Watt berechnet und orientiert sich an der Größe und Zustand des Raumes. Je mehr Fläche Sie beheizen müssen, desto mehr Leistung muss Ihr Design Heizkörper haben. Je höher die Heizleistung des Badheizkörpers ist, desto größer sind in der Regel auch die Maße der Heizung.

Sie haben die Auswahl aus vielen verschiedenen Modellen, hier darf Ihr persönlicher Geschmack entscheiden. Ein Badheizkörper aus Chrom oder Edelstahl sehen beispielsweise sehr elegant und dezent aus. Auch das klassische Weiß wird sehr oft gewählt. Neben den Badheizkörpern in Rippenform gibt es auch glatte und sehr flache Modelle, die sich sehr gut hinter einer Tür installieren lassen. Der Badheizkörper sollte sich dem Stil des Badezimmers anpassen und sich ohne große Umbauten an die vorhandenen Gegebenheiten anpassen.


Welchen Unterschied gibt es bei Badheizkörpern?

Der Unterschied liegt in der Verarbeitungsqualität und in der Garantiezeit. Entscheiden Sie sich für einen Badheizkörper, der preiswert ist, haben Sie in der Regel eine Garantie von zwei Jahren. Hochwertige Modelle verfügen über eine Pulverbeschichtung oder eine Einbrennlackierung und sind entsprechend teurer, dafür bekommen Sie eine verlängerte Garantie, die oftmals bis zu zehn Jahren währt.

Auch das Material der teureren Modelle ist stärker. Sie haben an einem hochwertigen Modell mehr Freude. Darüber hinaus bekommen Sie Badheizkörper mit Oben-, Mittel- oder Untenanschluss. Die richtige Anschlussart ist für die Installation sehr wichtig, da Sie die Führung des Heizungsrohres oftmals nicht verändern können oder dürfen. Zudem ist die Lebensdauer eines hochwertigeren deutlich länger als bei einem günstigeren Modell, da es besonders Unterschiede in der Beschichtung und den Schweißnähten. Nicht selten kommt es vor, das preiswertere Modelle nach einigen Jahren bereits anfangen zu rosten und entsorgt werden müssen. Dank der hohen Qualität und den strengen Standards ist das bei hochwertigeren Modellen nicht der Fall.


Badheizkörper elektrisch oder Warmwasser?

Badheizkörper Abbildung 3

Auch als Handtuchtrockner einsetzbar

Neben einem Badheizkörper, den Sie an Ihre Warmwasser-Heizungsanlage anschließen können, gibt es auch elektrische Modelle, die ebenfalls in großer Auswahl und vielen Designs erhältlich sind. Elektro Badheizkörper sind jedoch auf Dauer im Betrieb sehr teuer.

Sie sollten einen Handtuchheizkörper elektrisch nur als Übergang verwenden oder wenn Sie das Bad nur hin und wieder beheizen möchten, etwa, weil es sich um ein Gäste-WC handelt oder weil Sie mehrere Bäder in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung haben.

Als Handtuchtrockner eignen sich elektrischen Varianten sehr gut, allerdings haben diese eine Leistung von etwa 600 Watt. Weshalb Sie bei der Anschaffung eines Elektro Badheizkörper auch die Preise für den Strom miteinbezogen werden sollten. Für die langfristige Verwendung lohnt sich ein klassicher Badheizkörper, auch wenn dieser in der Anschaffung kostenintensiver ist.


Gibt es Badheizkörper Zubehör?

Badheizkerper Abb 4

Dieser Badheizkörper interpretiert den „goldenen Schnitt“ mit Perspektive

Im Baumarkt oder im Baustoffhandel bekommen Sie in der Abteilung Bad und Heizung oder Heizung & Sanitär Zubehör für Ihren Badheizkörper. Sie können beispielsweise das Thermostat gegen ein neues analoges oder digitales Modell auswechseln. In der Abteilung Heizung und Sanitär bekommen Sie weiterhin Heizpatronen oder elektrische Heizstäbe für elektrische Handtuchheizkörper.

Diese Modelle können ebenfalls mit einem Thermostat ausgestattet werden, das Sie in der Abteilung Heizung und Sanitär in Baumärkten bekommen können. Weiterhin benötigen Badheizkörper mit einem Mittelanschluss spezielle Anschlussgarnituren, die Sie als Zubehör kaufen können.

Wie heizt man richtig mit einem Badheizkörper?

Da die Strom-, Gas- und Ölpreise immer kostenintensiver werden empfiehlt es sich das Badezimmer nicht permanent zu beheizen. Die Aufenthaltsdauer im Bad ist im Gegenteil zu anderen Räumen nur kurz. Daher ist es sparsam das Bad nur für die Dauer der Benutzung zu heizen. Am längsten nutzt man das Bad morgens und abends.

Um für diese Zeiten eine Wohlfühltemperatur herzustellen eigenen sich bei elektrischen Handtuchheizkörpern/ Badheizkörpern Zeitsteuerungen, welche meistens schon eingebaut sind. Bei Handtuchheizkörpern/Badheizkörpern eignet sich am besten ein programmierbares Thermostat. Das Thermostat kann vielseitig programmiert werden, das hilft Kosten einzusparen. Mittlerweile ist es bei einigen Modellen auch möglich, die Heizung per Smartphone von einem andere Ort zu steuern, so dass das Bad bei Ankunft im Haus ideal beheizt ist.

So können Sie sicher stellen, dass die Temperatur während der Nutzung des Bades angenehm warm ist. Sie sollten die Heizung jedoch nie komplett ausschalten. Es ist Kostensparender die Heizung während der Nichtnutzung lediglich runter zu drehen, statt einen kühlen Raum komplett neu beheizen zu müssen.
Hier finden Sie einige Beispiele für empfohlene Temperaturen in verschiedenen Räumen:

  • Badezimmer : 20-24 °C
  • Wohnzimmer: 20-23 °C
  • Schlafzimmer: 17-20 °C
  • Küche: 18-20 °C
  • Flur: 15-28 °C

Wie lüftet man einen Badheizkörper richtig?

Nach einem Bad oder einer Dusche hat die Raumluft im Bad mehr Luftfeuchtigkeit als sonst. Nasse Handtücher geben ebenfalls Feuchtigkeit an die Raumluft ab während sie trocknen. Daher sollten Sie nach einem Bad oder einer Dusche immer lüften. Hierzu eignet sich ein Stoßlüften besser als ein gekipptes Fenster, 10-15 Minuten genügen für diesen Vorgang.

So wird die Luft schneller erneuert und die Feuchtigkeit zieht besser ab, ein Durchzug mit zwei gegenüberliegenden Fenstern beschleunigt diesen Prozess. Da die Handtücher bis zur Trocknung nach und nach noch Feuchtigkeit an die Raumluft abgeben sollten Sie nach einigen Stunden nach einem Bad erneut kurz Stoßlüften.

Die Feuchtigkeit kann ohne ausreichendes Lüften und bei einer zu niedrigen Raumtemperatur im schlimmsten Fall zu Schimmelbildung führen. Daher sollten Sie die Heizung nicht komplett ausschalten sondern während einer Nichtnutzung lediglich runter drehen. Ein Stoßlüften hilft ebenfalls nach einem Bad dass sich Feuchtigkeit nicht an den Wänden absetzen kann. Mit diesen 2 Methoden verhindern Sie eine mögliche Schimmelbildung in Ihrem Badezimmer.

Hier einige zusammengefasste Badheizkörper-Tipps für Sie:

  • Je kühler die Raumtemperatur ist desto öfter sollten Sie lüften.
  • Es ist kostensparender die Temperatur zu senken statt die Heizung komplett auszuschalten.
  • Innentüren sollten bestenfalls immer geschlossen bleiben, so entflieht die Wärme nicht.
  • Stoßlüften ist effektiver und kostensparender als ein gekipptes Fenster.
  • Morgens sollten Sie durch Stoßlüften einen Luftwechsel in allen Räumen durchführen.
  • Je kälter es draußen ist desto kürzer sollten Sie Stoßlüften.